— DAS ORALE

das-orale_cover_3

English Version below

„Das Orale. Die Mundhöhle in Kulturgeschichte und Zahnmedizin“

(Wilhelm Fink Verlag) ist die erste interdisziplinäre Publikation dieser Art zur kulturellen und medizinischen Bedeutung des Oralen. Es ist der Versuch, den Bedeutungswandel zahnmedizinischer Praxis im Zusammenhang mit aktuellen gesellschaftlichen Strömungen und Umbrüchen sowie im historischen Kontext darzustellen.

Die Pflege und Makellosigkeit des Gebisses und die Pflege des Mundraumes stehen in einem engen Verhältnis zur Geschichte der Schönheit. Das Gesicht, als zentrales Ausdrucksmedium der Person sowie als Sitz vieler Sinne, ist wesentlich durch die Mundhöhle geprägt. Aus ihr strömt die Sprache, durch den Mund wird die Speise aufgenommen: die Arbeit des Mundwerks ist, so kann man sagen, eine zentrale Vermittlung der physischen und kommunikativen Reproduktion des Subjekts. In einer Zeit der performativen Visibilisierung des persönlichen Status kommt der ästhetischen Erscheinung der Zähne und der Kultivierung der oralen Aktivitäten eine zentrale Position zu. Zähne und Mund sind wichtige Medien sozialer Integration. Der heute gängige, zur modischen Formel gewordene Begriff der „ästhetischen Zahnheilkunde“ erhält erst vor diesem kulturellen Hintergrund seine vielschichtige Bedeutung.

Geboten wird eine integrale Gesamtansicht nicht nur der Zahnmedizin sondern auch der anthropologischen, kulturellen, ästhetischen, linguistischen, künstlerischen und psychodynamischen Dimension des “Mundwerks” vom Mythos bis zur neuesten Gegenwart. Die Zahnmedizin und ihre wissenschaftlichen wie sozialen Formate werden dabei in einem umfassenden kulturanalytischen Sinn dargestellt.

 

Hartmut Böhme, Beate Slominski (Hg.):
“Das Orale. Die Mundhöhle in Kulturgeschichte und Zahnmedizin” 

Autoren

Lorenz Aggermann   Lars-Olav Beier   Claudia Benthien   Hartmut Böhme   Ulrich Clewing
Chritopher Dell   Lilli Gast   Anna-Catharina Gebbers   Dominik Groß   Durs Grünbein
Martin J. Hauck   Wladimir Kaminer   Bernd Kordaß   Martin Lotze   Klaus Michael Meyer-Abich
Jürgen Müller   Lothar Müller   Michael J. Noack   Felix Hoffmann   Peter Purucker
Barbara Ritzert   Nikolai von Rosen   Sven Schütze   Beate Slominski   Henrike Staudte
Thomas Steinfeld   Jürgen Trabant   Ulrike Vedder   Ralf Vollmuth   Jürgen Weitkamp
Mirjam Wittmann   Frank Wohl

Künstler

John Bock   Janet Cardiff & Georg Bures Miller   Martin Eder   Maria Eichhorn   Lisa Junghanß 
Via Lewandowsky   Bernhard Martin   Jonathan Meese   Olaf Metzel   Olaf Nicolai
Aura Rosenberg   
Thomas Scheibitz   Thomas Schütte   Andreas Slominski   Erik Steinbrecher u.a.

Die Herausgeber

HB_12-06-01 (3)_kleiner2_1_1_1

Prof. Dr. Hartmut Böhme          

Bis 2012 Professor für Kulturtheorie und Mentalitätsgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin.

 

 

 

 

P1100083bc_kleiner - Kopie_2

Beate Slominski

Zahnärztin in eigener Praxis in Berlin, Gründerin und Leiterin des Instituts “Wissenschaft und Kultur”                                                                             

 

 

 

 

 

____________________________________________________________________________

The Oral 

The oral cavity in cultural history and dentistry

Information about the book

 

Being the first publication of its kind, this book deals with the cultural and medical significance of the oral and dental. In particular, it aims to represent the significant changes in dental practice in relation to current social developments and changes, as well as the historical context.

It offers not only an integral view on dentistry, but also addresses anthropological, cultural, aesthetical, linguistic, artistic and psychodynamic dimensions of the “gab” from mythology to the present day.

The historic-cultural, medical and practice-related approach of this inquiry makes it not only interesting for dentists, for whom it may serve as a source for enhancing their professional knowledge, as well as an exciting read and a feast for the eyes. Due to its cultural scope (including body studies, history of science, art history, cultural studies and psychoanalysis) the volume is also addressed to readers with a background in the arts and the humanities.

Renowned artists and writers complement the academic perspectives on human’s uniquely multiple organ – the mouth.

 

DasDentale_Bezug_final_021015.indd

Böhme, Hartmut / Kordaß, Bernd / Slominski, Beate (Hrsg.)

Das Dentale

Faszination des oralen Systems in Wissenschaft und Kultur

Der Mundraum wurde bislang in der Perspektive jeweils einer einzigen Wissenschaft, sei’s der Physiologie, der Zahnmedizin, der Linguistik, der Psychoanalyse etc., entwickelt. Erst durch die Polyperspektivik, wie sie das Buch wagt, kann der Mundraum als eine Körperzone von anthropologisch fundamentaler Bedeutung entdeckt werden.

Neben klassischen Themen der Zahnmedizin werden insbesondere die ethno-zahnmedizinischen, evolutionsbiologischen und paläoanthropologischen Dimensionen berücksichtigt. Dargestellt wird das orofaziale System und seine funktionellen Störungen, die Evolution des Gesichts, die Gesichts- und Schädelchirurgie im Kontext der rekonstruktiven Chirurgie, der medizinischen Ästhetik und der kulturellen Physiognomik des Gesichts. Wechselwirkungen zwischen der kraniofazialen Kinetik mit dem Körper werden ebenso thematisiert wie jüngste Entwicklungen der dentalen CAD/CAM-Systeme und der mathematischen Modellierung der Kaumechanik. Wissenschaftshistorische Studien runden das medizinische Programm des Buches ab.

Zu einer Augenweide wird das Buch durch die Komposition von Zahnmedizin, bildender und darstellender Kunst und Literatur. Kunstwerke und wissenschaftliche Illustrationen ziehen sich durch das Buch als ein kontrastreicher, mal evidenter, mal geheimnisvoller, oft überraschender, bisweilen auch ironischer Kommentar zu den wissenschaftlichen Aufsätzen.

1. Auflage 2015
Best.-Nr.: 12390
ISBN 978-3-86867-297-8
Quintessenz Verlags-GmbH
98.00 Euro

Weitere Informationen auf der Seite des Quintessenz-Verlags.